Info Panel
Sie sind hier:   Home  /  Allgemein  /  Wider den kulturellen Verfall

Wider den kulturellen Verfall

Wieso wider den kulturellen Verfall? Irgendwann wird doch eh alles ein Nichts werden.

Trotzdem habe ich zwei Sichten auf dieses Leben. Eine nihilistische und eine molto innamorato. Und für jene zweite möchte ich hier eine kleine Liste mit Wörten anlegen, die so leicht in Vergessenheit geraten, eine Liste mit Namen und Dingen.

Bereit?

Literatur:

Alessandro Baricco (* 25.1.1958):
Diese Geschichte
Die junge Braut
Land aus Glas
Novecento
Seide
Oceano Mare

Bertolt Brecht (* 10.2.1898 † 14.8.1956):
Aufstieg und Fall der Stadt Mahagonny
Die Dreigroschenoper
Der gute Mensch von Sezuan
Leben des Galileo

Friedrich Dürrenmatt (*5.1.1921 † 14.12.1990):
Der Besuch der alten Dame
Ein Engel kommt nach Babylon
Die Physiker
Play Strindberg
Romulus der Große

Umberto Eco (* 5.1.1932 † 19.2.2016):
Das foucaultsche Pendel
Der Friedhof von Prag
Die Insel des vorigen Tages
Der Name der Rose
Über Spiegel und andere Phänomene

Michael Ende (* 12.11.1929 † 28.8.1995):
Das Gauklermärchen
Jim Knopf und Lukas der Lokomotivführer
Jim Knopf und die Wilde 13
Momo
Der satanarchäolügenialkohöllische Wunschpunsch
Der Spiegel im Spiegel. Ein Labyrinth
Die Spielverderber oder: Das Erbe der Narren
Die Vollmondlegende
Zettelkasten. Skizzen und Notizen

Johann Wolfgang von Goethe (* 28.8.1749 † 22.3.1832):
Clavigo
Egmont
Faust. Eine Tragödie
Faust. Der Tragödie zweiter Teil
Iphigenie auf Tauris
Die Leiden des jungen Werthers

Heinrich von Kleist (*10. [nach eigener Angabe] oder 18.10.1777 † 21.11.1811):
Das Käthchen von Heilbronn
Der zerbrochene Krug

Gotthold Ephraim Lessing (* 22.1.1729 † 15.2.1781):
Emilia Galotti
Miß Sara Sampson
Nathan der Weise

Friedrich Schiller (* 10.11.1759 † 9.5.1805):
Die Jungfrau von Orléans
Die Räuber
Wilhelm Tell

William Shakespeare (getauft 26.4.1564 † 3.5.1616 greg.):
Antonius und Cleopatra
Coriolanus
Cymbeline
Hamlet
Heinrich IV.
Heinrich VIII.
Julius Cäsar
Der Kaufmann von Venedig
König Lear
Die Komödie der Irrungen
Die lustigen Weiber von Windsor
Macbeth
Othello
Richard II.
Richard III.
Romeo und Julia
Ein Sommernachtstraum
Der Sturm
Titus Andronicus
Troilus und Cressida
Viel Lärm um Nichts
Was ihr wollt
Wie es euch gefällt
Der Widerspenstigen Zähmung
Ein Wintermärchen

Patrick Süßkind (* 26.3.1949):
Das Parfüm
Die Taube

 

Den folgenden Teil werde ich wohl demnächst von meiner Leseliste abtrennen; der Übersichtlichkeit halber.

Fotografie:

Peter Lindbergh
Paolo Roversi

Schauspiel:

Peter Alexander
Hans-Joachim Kulenkampff
Will Quadflieg
Heinz Rühmann
Erich Schellow
Romy Schneider
Caterina Valente

Kabarett:

Jochen Busse
Dieter Hildebrandt
Hans Dieter Hüsch

Politik:

Hans Dietrich Genscher
Helmut Schmidt

und Musik:

Claudio Arrau
Johann Sebastian Bach
Ludwig van Beethoven
Leonard Bernstein
Andreas Brendel
Giora Feidman
James Galway
Hélène Grimaud
Georg Friedrich Händel
Herbert von Karajan
Wilhelm Kempf
Gidon Kremer
Yehudi Menuhin
Wolfgang Amadeus Mozart
Aurèle Nicolet
Itzhak Perlman
Jean-Pierre Rampal
Isaac Stern
Richard Wagner
Pinchas Zukerman

 

wird fortgeführt…

  2017  /  Allgemein, Vita  /  Last Updated Juni 16, 2018 by Stephan Joachim  /